Katharina Schneider-Bodien

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) und deren Clubs sind bereit sich an der Wiedereinführung der Champions Hockey League ab der Saison 2011/12 zu beteiligen. Dies erklärte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke. Entsprechend präzisierte Pläne hatte der Internationale Eishockey-Verband IIHF Mitte Januar den europäischen Liga-Vertretern und Clubs vorgestellt.

 

Zugleich macht die DEL in ihrer heutigen Antwort an die IIHF aber deutlich, dass weder sie noch die betroffenen Clubs bereit sind, das aktuelle Vergleichsangebot der IIHF zur Kompensation der ausgefallenen CHL-Saison 2009/10 anzunehmen. „Wir sind weiterhin offen auch für einen kurzfristigen Vergleich, werden aber, falls nötig, auch den Klageweg nicht scheuen‘“, sagte Gernot Tripcke. „Diese Frage darf von der IIHF jedenfalls nicht mit dem Neustart der CHL verknüpft werden.“

Die Champions Hockey League war der in der Saison 2008/09 zum ersten und einzigen Mal und von der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF ausgetragene Europapokal-Wettbewerb für Eishockeyklubs. Die CHL war der Nachfolger des IIHF European Champions Cup, ein Turnier mit den Meistern der sechs besten europäischen Nationen der IIHF-Weltrangliste.

Aufgrund ausbleibender Sponsorengelder durch den Absprung des Hauptinvestors im Zusammenhang mit der Finanzkrise wurde bereits im Juni 2009 durch die IIHF bekannt gegeben, dass die CHL in der Saison 2009/10 aussetzen würde. Der von der IIHF und Hockey Europe, der Vereinigung der europäischen Ligen, gemeinsam angedachte Neustart der CHL zur Spielzeit 2010/11 kam nicht zustande.

Annunci