Von Katharina Schneider-Bodien

Foto by Daniel Schneider

Vor einer sensationellen Kulisse von 13.400 Zuschauern erwischten die Rot-Gelben den besseren Start in die Partie. Andy Raoch (4.), Rob Collins (5.), Courchaine und wieder Roach (beide 10.) machten von Anfang an Druck vor dem Tor von Danny aus den Birken. Doch erst das Foul von Johan Akermann an Patrick Reimer und der souverän verwandelte Penalty brachten die Gastgeber kurz vor dem ersten Drittelende in Führung. Tyler Beechey erhöhte im zweiten Drittel auf ein 2:0, erst jetzt legten die Kölner in Form von Jason Jaspers einen Gang zu. Auf Zuspiel von Moritz Müller und nach einem Fehler von Düsseldorfs Jason Holland gelang den Gästen der Anschlusstreffer. Im Vorfeld des Spiels hatte der Verein auf seiner Facebookseite die Vertragsverlängerung mit Stürmer Evan Kaufmann bekanntgegeben. Der quirlige Amerikaner sorgte in Minute 53 auf Zuspiel von Connor James dann auch für den letzten DEG-Treffer und avancierte damit zum besten Spieler des Abends – gefolgt von Tyler Beechey und Patrick Reimer.

“Düsseldorf hat heute zu Recht gewonnen. Wir haben es nicht geschafft, Düsseldorf in unserer eigenen Zone im Zaum zu halten. Wir sind nicht richtig in den Tritt gekommen,” bilanzierte Düsseldorfs Lieblingskölner Moritz Müller. Auch der gebürtige Düsseldorfer Philipp Gogulla zeigte sich enttäuscht: “Düsseldorf hat hinten gut gestanden. Wir haben keine guten Chancen herausgearbeitet und dumme Fehler in der eigenen Abwehr gemacht. Wir wissen seit dreieinhalb Monaten, dass wir fast jedes Spiel gewinnen müssen, um die Playoffs doch noch zu erreichen. Wir haben alles in der eigenen Hand.”

“Das war heute ein großer Test für uns, wir haben Charakter gezeigt. Auch haben wir gezeigt, dass wir defensiv spielen können. Wir haben gut gestanden, gekämpft und verdient die drei Punkte eingefahren”, resümierte der sichtlich erleichterte Trainer nach dem Spiel – und feierte am nächsten Tag beim Rosenmontagszug auf dem Wagen von Sponsor BMW Karneval. Die Kölner kämpfen somit weiterhin um den Einzug in die Playoffs. Am kommenden Dienstag geht es in der Kölnarena gegen die Eisbären Berlin. Am Freitag geht es in Iserlohn weiter. Um doch noch die diesjährigen Playoffs zu erreichen müssen zwei Siege her. Sonst sehen die Haie-Anhänger am Dienstag das letzte Heimspiel dieser Saison.

Die DEG befindet sich nach dem Derbysieg in einer guten Ausgangsposition für die nahenden Playoffs. Momentan auf dem zweiten Platz, könnten die Berliner mit einem Sieg am Dienstag an der DEG vorbeiziehen. Die Rot-Gelben müssen noch drei Spiele bestreiten, davon ein Heimspiel gegen Ingolstadt am kommenden Mittwoch. Das Team von Trainer Jeff Tomlinson ist bereits qualifiziert, jetzt geht es um die beste Position. Mit einem zweiten Platz könnte das Team das Heimrecht bis zum Halbfinale sichern.

Annunci