Von Katharina Schneider-Bodien

Der amtierende Titelverteidiger der letztjährigen European Trophy und zudem der amtierende deutsche Meister, die Eisbären Berlin, haben einen schlechten Start in das diesjährige Turnier erwischt. Vor rund 2000 Zuschauern unterlag das Team von Headcoach Don Jackson im ersten Spiel des Turniers bei den Frölunda Indians mit 0:6 (0:2; 0:2; 0:2). Neben der miesen Chancenverwertung der Hauptstädter fiehlen vor allem Jens Baxmann und Mads Christensen negativ durch ihre jeweils 10-Minuten-Disziplinarstrafen auf.

Auch das zweite Spiel des Turniers verlief für die Eisbären eher suboptimal. Zwar ging auch das Spiel in Karlstad gegen den schwedischen Meister Färjestad BK verloren, allerdings erst in der Verlängerung. Die Eisbären erziehlten somit den ersten Punkt des Turniers. Neuzugang Darin Olver hatte die Eisbären bereits nach 29 Sekunden in Führung gebracht. Die Gastgeber meldeten sich mit einem Doppelschlag in Minute 7 und 10 zurück. In Unterzahl glichen die Berliner erneut aus. Endstand der zweiten Partie: 3:4 n.V..

Das nächste Spiel des Turniers findet am kommenden Freitag (19. August) in der Berliner O2 World statt. Gegner ist dann der österreichischen Meister Red Bull Salzburg.

Annunci